Freitag- 5. Tag der Sommerschule (DE)

Heute war schon der letzte Tag der Sommerschule. Am Morgen ging es wie immer mit ein paar kleinen Spielen los. Erst wurde das Bewegungsspiel “Ha Hi Ho” gespielt. Dazu stellen sich alle Personen im Kreis auf. Die erste Person hat zunächst beide Arme zusammen über den Kopf. Sie sendet dann ein Signal, in dem sie “Ho” sagt und ihre Arme in Richtung des Empfängers nach unten nimmt. Der nimmt das Signal mit “Ha” an und hebt gleichzeitig seine Arme über den Kopf. Die Personen links und rechts sagen dabei “Hi” und bewegen ihre Arme in Richtung des Empfängers. Der Empfänger wird daraufhin zum Sender usw. Wer zu langsam ist oder einen Fehler macht, muss ausscheiden.

Danach gab es eine lange Liste mit deutschen Zungenbrechern. Hier findet ihr eine Auswahl und könnt es gerne einmal selber ausprobieren:

Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid.
In dem dicken Fichtendickicht pickten dicke Finken tüchtig, dicke Finken pickten tüchtig in dem
dicken Fichtendickicht.
Fischers Fritz fischt frische Fische. Frische Fische fischt Fischers Fritz.
Der Leutnant von Loiten befahl seinen Leuten, nicht eher zu läuten, als der Leutnant von Loiten
seinen Leuten das läuten befahl.
Der Metzger wetzt das Metzgermesser mit des Metzgers Wetzstein, mit des Metzgers Wetzstein wetzt der Metzger sein
Der Cottbuser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten.
Der Whiskeymixer mixt Whiskey in der Whiskeymixerbar. In der Whiskeymixerbar mixt der Whiskeymixer Whiskey.
Zwischen zwei Zwetschgenzweigen zwitschern zweiundzwanzig Schwalben, zweiundzwanzig Schwalben
zwitschern zwischen zwei Zwetschgenzweigen.

IMG_7523Danach nutzten alle Gruppen den Rest des Tages, um ihr Arbeiten abzuschließen und eine Präsentation vorzubereiten. Diese wurden dann um 16 Uhr gehalten. Die 1. Gruppe beschäftigte sich vorwiegend mit Kriminalakten in Lettisch und Lettgalisch. Dabei fand sie einige interessante Einträge über Menschen, die hunderte Jahre alt wurden und Raubüberfälle, die nicht ganz wie geplant abliefen. Die Gruppe 2 stellte Nachforschungen zum Leben und Wirken von Gotthard Friedrich Stender (1714 – 1796), Arwid Pfeiffer (1847 – 1918) und Carl Johann Wilhelm Neumann (1849-1919). Die 3. Gruppe wertete das Interview mit Andis Lenšs aus und fasste alle gesammelten Informationen zum evangelischen Friedhof und der evangelischen Martin-Luther-Kirche in Daugavpils zusammen. Außerdem erhielten die Teilnehmer eine Urkunde und einen Stoffbeutel von ODIN/VITA als Dankeschön für ihre aktive Teilnahme.

IMG_7530 IMG_7555

Am Abend wurde dann zum Abschluss der Woche Bowling gespielt und Pizza gegessen.

   IMG_7558 IMG_7585

Vielen Dank allen Organisatoren und Teilnehmern für die spannende, informative und lustige Woche! Falls ihr Interesse habt, auch bei einer Sommerschule mitzumachen oder ein anderes Anliegen habt, könnt ihr dem RFZ einfach eine Mail schreiben: vvtc@du.lv

Bis zum nächsten Jahr dann!

Advertisements

Donnerstag- 4. Tag der Sommerschule (DE)

IMG_7456Am 4. Tag begann der Tag wieder mit ein paar kleinen Spielen zur Auflockerung. Zunächst backten wir alle zusammen Pizza… natürlich nicht im wörtlichen Sinne. Zu dieser Übung stellen sich alle hintereinander in einem Kreis auf und es werden alle Arbeitsschritte zum Zubereiten auf dem Rücken des Vordermanns ausgeführt: Vom Teig kneten über das Kleinschneiden des Gemüses bis hin zum Belegen.

Danach spielten wir noch ein kleines Erklärspiel. Louisa und Claudia hatten auf kleinen Zetteln Wörter vorbereitet, die erklärt werden mussten. Allerdings gab es auch immer 2 Wörter, die nicht verwendet werden durften (z.B. “Vorhang” ohne “Fenster” und “Stoff” oder “Gewitter” ohne “Regen” und “Blitz”). Mit ein bisschen Kreativität haben wir sogar alle Wörter herausgefunden.

IMG_7472Nach dem Sprachunterricht und der Kaffeepause stand dann ein Besuch der 6. Mittelschule an. Diese Schule war früher ein Deutsches Gymnasium und ihr wahrscheinlich bekanntester Schüler war der Schriftsteller Rainis. Dort erlebten wir eine Historische Schulstunde. Die Lehrerin, welche auch wie damals gekleidet war, erklärte uns, wie sich ein Schüler zu benehmen hatte und welche Strafen es gab, wenn er dies nicht befolgte. Dann lernten wir viele interessante Fakten über Rainis und andere bekannte Personen wie Sigismund August Pfeiffer, der ein sehr umfassendes Herbarium anlegte. Als nächstes hatten wir die Möglichkeit, die Schrift der damaligen Zeit zuerst auf Lettisch und dann auf Deutsch zu lesen. Hier könnt ihr ein Zeugnis sehen, falls ihr es auch einmal versuchen wollt:

IMG_7465

IMG_7502Zum Schluss konnten wir dann noch Fragen stellen und uns die Ausstellungsstücke des Museumsraums anschauen. Vielen Dank für die interessante Schulstunde!

IMG_7516Den Nachmittag verbrachten wir Gruppen dann wieder jeweils damit, an ihren Projekten zu arbeiten. Abends stand dann ein Filmabend auf dem Programm. Es wurde “Good Bye, Lenin!” ausgewählt. Der Film spielt in Berlin zur Zeit der Wende, als die beiden Teile Deutschlands wiedervereint wurde. Die Mutter der Hauptperson liegt während dieser Zeit im Koma und als sie aufwacht, spielen ihr alle vor, dass die DDR nach wie vor existiere. Dies führt aber zu einigen Problemen.

Hallo! Sveiki! Привет! (DE, EN)

10915202_894005707329340_1253644829112503086_nHallo!

Mein Name ist Claudia, ich bin 24 und ich bin derzeit eine Freiwillige bei ODIN/VITA. Vom 1.12.2014 bis 31.10.2015 werde ich nun in Daugavpils leben.

In Deutschland habe ich bereits meinen Bachelor (Pädagogik der Kindheit, Erziehungswissenschaft) und Master (Erziehungswissenschaft- Innovation und Management im Bildungswesen) abgeschlossen. Das war letzten Sommer und da ich schon seit Jahren überlegt hatte, ins Ausland zu gehen, dachte ich, dass ich jetzt endlich mal die Chance nutzen sollte und habe mich für einen EFD beworben. Meine Organisation in Deutschland VIA e.V. (http://www.via-ev.org/) hat mir dann 9 frei Plätze angeboten und dieses in Lettland hat mich am meisten angesprochen. Also habe ich spontan meine Koffer gepackt und saß nicht mal 2 Monate später im Flieger nach Riga. Continue reading

European Voluntary Service (EVS) (EN)

Right now there are 3 EVS-Volunteers in Daugavpils which are coordinated by ODIN/VITA. Louisa is from Germany and works at the RFZ (Regionales Fortbildungszentrum für deutsche Sprache und Landeskunde) at the University of Daugavpils, Telmo from Portugal works in the youth center Fortuna and I, Claudia, am from Germany and work in the office of ODIN/VITA. This blog will give you an insight in our lifes as volunteers. But what exactly does EVS mean? Continue reading